09.03.2018 Mittelstenahe Von: Heino Schiefelbein
Christoph Richters zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt

Über 5000 Stunden am neuen Gerätehaus gewerkelt

Ein nicht gerade einsatzreiches, jedoch äußerst arbeitsintensives Jahr liegt hinter den Nordahner Brandschützern.

Harald Tiedemann verwies weiter auf acht Hilfeleistungen verschiedener Art. „An der vierten Auflage unseres Kuppelcups beteiligen sich 40 Gruppen." Recht zufrieden zeigte sich der Wehrführer mit den Platzierungen bei den „Hadler Feuerwehrtagen" in der Wingst. Die LG-Gruppen belegten den zweiten und den achten Platz. Die Altersgruppe rangierte auf dem fünften Platz." Im Rahmen der gemeindlichen Ferienpassaktion organisierte die Wehr eine Ausflug zum Spielpark Wingst.

Seine Kameradinnen und Kameraden besuchten Atemschutzgeräteträger-, Truppmann- und Truppführerlehrgänge. Tiedemanns Bilanz endete mit ein wenig Statistik: Die Einsatzabteilung umfasst 41 Wehrleute mit einem Altersdurchschnitt von 42,1 Jahren. Elf Kameraden gehören der Altersabteilung an. Drei Nordahner Kinder versehen ihren Dienst in der Börde-Jugendfeuerwehr, während 56 Personen die Wehr fördern.

Die umfangreichen Wahlen verliefen recht zügig und jeweils einstimmig. Die Versammlung empfahl den politischen Gremien der Samtgemeinde, Christoph Richters zum stellvertretenden Ortsbrandmeister zu ernennen. Der derzeitige Amtsinhaber Gerhard Wilkens erreicht demnächst die gesetzliche Altersgrenze. Die Kasse führt weiterhin Heiko Steffens. Christoph Richters fungiert als Schriftführer und Volker Grotheer als Sicherheitsbeauftragter. Um die Geräte kümmert sich Holger Buck, und Isabelle Tiedemann um die Brandschutzerziehung. Andre Dieckmann blieb Funkbeauftragter. Wiedergewählt wurden Gruppenführer Heiko Steffens und seine Stellvertreterin Jale Söhl. Neu gehört Eike Lafrenz als Atemschutzbeauftragter dem Kommando an. Simon Fick und Luca Robohm wurden als Feuerwehrmänner in die Wehr aufgenommen.

Gemeindebrandmeister Gerhard Tiedemann verlieh Frank Michaelis, Oliver Dohrmann und Marcus Konrad das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft. Gleich dreimal stand Wilfried Löffler im Mittelpunkt der Versammlung. Zunächst zeichnete ihn der Gemeindebrandmeister für 40-jährige Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrbandes aus. Anschließend verabschiedete ihn Ordnungsamtsleiter Frank Springer aus dem aktiven Feuerwehrdienst. Schließlich ernannte ihn die Versammlung zum Ehrenmitglied.

Ortsbandmeister Harald Tiedemann bedankte sich bei Markus Konrad für sein 18-jähriges Engagement im Kommando, zunächst sechs Jahre als Sicherheitsbeauftragter, dann zwölf Jahre als Atemschutzbeauftragter. Ratsmitglied Stefan Buck unterstrich in seinen Grußworten die große Bedeutung der Wehr für eine funktionierende Dorfgemeinschaft.

Abschließend gab Harald Tiedemann bekannt, dass das Gerätehaus am Sonnabend, 7. April, 11 Uhr, mit einem Festakt offiziell eingeweiht wird. Es schließt sich um 14 Uhr ein „Tag der Offenen Tür" an.